Videofallbasiertes Lernen

Ein innovatives Konzept zur Weiterbildung von Hochschullehrenden

Autor/innen

  • Sabine Digel
  • Christina Baust
  • Josef Schrader

DOI:

https://doi.org/10.11576/zhwb-3663

Abstract

Im Zuge der in Wissenschaft und Praxis geführten Diskussion
um die Qualität von Lehre erfährt die Hochschuldidaktik
im Kontext der Professionalisierung von Hochschullehrenden
in den letzten Jahren einen Bedeutungsgewinn. Dabei
stellt sich im Rahmen eines am Standort Tübingen initiierten
Qualitätspakt-Lehre-Projektes die Frage, wie Lehrende
in ihrer Handlungskompetenz bedarfsgerecht gefördert werden
können und sich gleichzeitig eine nachhaltige Angebotsstruktur
an der Hochschule etabliert lässt. Videofallarbeit
stellt ein innovatives und empirisch bewährtes Konzept dar,
das an den unmittelbaren Praxisanforderungen Lehrender
ansetzend, die Entwicklung grundlegender Fähigkeiten professionellen
pädagogischen Handelns thematisiert und flexibel
in bestehende oder neu zu konzipierende Weiterbildungen
integrierbar ist. Der vorliegende Beitrag stellt ein Projekt vor,
das – aufbauend auf eine Bedarfsanalyse bei den Hochschullehrenden
– auf die Implementation dieses Konzepts in die
Weiterbildungspraxis zielt und im Zuge der Erprobung von
geeigneten zeitlichen und organisationalen Formaten auch
einen Einbezug der bestehenden Ressourcen und Strukturen
der Hochschule Tübingen zur Weiterbildung ihres Lehrpersonals
zu berücksichtigen versucht.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    45
  • PDF
    36
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2020-08-26