Die hochschulische Weiterbildungsregion

Über die Genese und den Nutzen eines Modells bildungsregionaler Gestaltungselemente für Weiterbildungsforschung und -planung

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.11576/zhwb-6230

Abstract

Der Beitrag stellt eine theoretisch fundierte und an der Empirie wissenschaftlicher Weiterbildung orientierte Konzeption von hochschulischen Weiterbildungsregionen vor. Mit dem Fokus auf Erwachsenenbildung diskutiert er die Regionalisierung von Bildung interdisziplinär, was die Ebenen des Bildungssystems ebenso berührt, wie die Interaktion von hochschulischen Bildungsinstitutionen mit ihrer räumlichen Umwelt, bzw. regionalen Bedingungen, die Angebot und Nachfrage regionaler Weiterbildungsteilnahme beeinflussen. Ziel ist die Herausarbeitung eines Modells von Gestaltungselementen hochschulischer Weiterbildungsregionen. Die Modellherleitung nähert sich der Verbindung aus Bildung und Region einerseits über theoretische Implikationen der Regionenkonstruktion und andererseits orientiert an Beispielen aus der Praxis der Bildungssteuerung. Unterlegt mit Ergebnissen einer Falluntersuchung im Einzugsgebiet des Distance and Independent Studies Center der Technischen Universität Kaiserslautern liefert der Beitrag für Forschung und Bildungssteuerung verwertbare Erkenntnisse zum Aufbau und der Analyse von Bildungsregionen.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    343
  • PDF
    106
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2023-06-29

Zitationsvorschlag

Steinmüller, B. (2023). Die hochschulische Weiterbildungsregion: Über die Genese und den Nutzen eines Modells bildungsregionaler Gestaltungselemente für Weiterbildungsforschung und -planung. Zeitschrift Hochschule Und Weiterbildung (ZHWB), 1(1), 18–29. https://doi.org/10.11576/zhwb-6230