Arbeitslose Ingenieur_innen. Weiterbildung als Chance zur Integration in den Arbeitsmarkt

  • Simone Six

Abstract

Im  Rahmen  des  Projektes  „OTH  mind:  modulares  innovatives  Netzwerk  für  Durchlässigkeit“  wurde  das  Phänomen „Arbeitslosigkeit bei Ingenieur_innen“ durch zwei qualitative und eine quantitative Befragung untersucht. Die Erhebung sowie  deskriptive  Auswertungen  stellen  u.a.  das  Klientel „Arbeitslose  Ingenieur_innen“,  Gründe  von  Arbeitslosigkeit, Anforderung der Unternehmen sowie die Relevanz von Weiterbildung bei arbeitslosen Ingenieur_innen dar. Dabei ist festzustellen, dass die Gründe für Arbeitslosigkeit nicht durch mangelnde Qualifikation bedingt sind. Vielmehr sind strukturelle Gründe, z.B. persönliche Lebensumstände, dafür verantwortlich. Weiterbildung, vor allem im technischen Bereich, scheint kein probates Mittel zur Re-Integration arbeitsloser Ingenieur_innen in das Berufsleben.
Veröffentlicht
2017-07-31